BlueStorm 750 – neue Version mit Doppelschwertern

BlueStorm 750 Seitenansicht study plan

Als kleiner Bootsbaubetrieb fällt es uns nicht schwer, die Wünsche und Interessen unserer Kunden stets in den Vordergrund zu stellen. BlueStorm 800 ist das beste Beispiel dafür, dass die Vorstellungen des Kunden in Reflektion fachlicher Beratung zumeist umsetzbar sind. So verhält es sich auch im Falle des neuen BlueStorm 750, der ebenso von einem bereits bestehenden Kunden geordert wurde.

Nach einigen Jahren schöner Segelerlebnisse in heimischen und mediterranen Gewässern mit BlueStorm 700 entstand der Wunsch nach etwas mehr Komfort und Tourentauglichkeit. Diese Aspekte hatte BlueStorm 700 grundsätzlich bereits erfüllt, jedoch für längere Touren, vor allem in weiblicher Begleitung, stehen Seewassertoilette, optimierter Raum unter Deck und größere Pantry mehr im Mittelpunkt. Handling und Performance von BlueStorm 700 sollten aber unverändert bei bleibender guter Trailer- und Einhandtauglichkeit erhalten bleiben..

Mit dem neuen Konzept des BlueStorm 750 haben wir diese Wünsche umgesetzt. Mit nur 0,5 m mehr Länge und einer Doppelschwertanlage steht ein viel größeres Raumangebot zur Verfügung, ohne dabei das Design im Wesentlichen zu ändern. Stabilitätskurve und Segelfläche bleiben unverändert, Trailerbarkeit und Wattentauglichkeit ebenso, jedoch der fehlende Schwertkasten mittschiffs erlaubt viel Fußraum und Bewegung unter Deck. Das neue Konzept weist zwei Schwertkästen auf, die vollständig unter den Sitzduchten verschwinden, ohne den Innenraum zu beeinträchtigen. Das aufrichtende Moment, in 2 x 70 kp/m aufgeteilt, erleichtert zusätzlich das Handling sowie die technische Umsetzung. Analog zum BS 700 Konzept werden hier auch beide Ballastschwerter jeweils über eine Winsch bedient. Da beide Schwerter außen am Rumpf beigeklappt werden, bieten sie eine stabile Auflage beim Trockenfallen im Wattenmeer.

Ebenfalls in die Sitzducht ist die Toilette integriert, die mit einem Polster abdeckbar innen nicht weiter auffällt. Neu wird die Pantry gestaltet. Sie befindet sich zukünftig in einem größeren Schubfach, das bei Bedarf aus der Hundekojennische gezogen werden kann. Unmittelbar dazu gewährt der Niedergang und das Schiebeluk Stehhöhe und Dampfabzug beim Kochen. Die grundsätzliche Raumaufteilung ist bereits auf den Bildern gut zu erkennen.

 

Rohbau BlueStorm 750

BlueStorm 800 – Bautagebuch

Nach Aufstellen der gelaserten Mallen und Fixierung der Kielplanke erfolgte das Beplanken des Rumpfes mit vorprofilierten Zedernleisten im Bereich des U-Spants. Die gestreckten Bordwandseiten bestehen aus geschäfteten 8mm Bootssperrholzplatten.

Bereits im Rohbau ist zu erkennen, dass der zukünftige Eigner viele seiner eigenen Vorstellungen realisiert haben möchte. Dazu gehört kompromisslose Wattentauglichkeit, Einhandbedienung (oft Solosegler!), umfassende Trimmmöglichkeiten und vieles mehr, was die Ambitionen nach sportlicher Tourentauglichkeit widerspiegelt. Z.B wird in der Bugsektion ein zusätzliches Trimmschwert eingebaut, um Amwindkurse zu optimieren. Zusätzlich zur Erhöhung des aufrichtenden Moments dienen beidseitig hinter dem Hauptschott zwei Wassertanks (je ca. 160 l) zum wahlweisen Befüllen. Die Bilder zeigen ein über die volle Breite reichendes Aufbaudeck, Unterteilungen für bequeme Liege- und Sitzgelegenheiten, Stauraum für zwei Klappräder (!), eine Unterteilung für die Navi-Ecke und den langen Schwertkasten für ein tiefreichendes, ganz aufholbares Schwert. Des Weiteren wird BlueStorm 800 in dieser Custom-Version über einen Traveller, Doppelruderanlage und der BlueStorm typischen mittigen Motorschachtkonstruktion verfügen. Später erhält BS 800 noch eine zweite Rollfock (Sturmfock), Carbonrigg mit Regattagarderobe und umfangreicher Segeltrimmausstattung – in jeder Hinsicht ein Individualbau..!

Nach einer längeren Baupause arbeiten wir der Fertigstellung entgegen. Zwischenzeitlich ist der Rohbau der Plicht fast fertig. Bevor das Deck und die Sitzduchten das “Innenleben” überdecken, müssen noch alle Installationsarbeiten erledigt werden. Auf den folgenden Bildern sind gut die beiden Trimmtanks mit Servicedeckeln zu sehen. Diese werden später über die sehr geräumigen Schwalbennester, praktische Handstaufächer für allen möglichen Kleinkram an Bord, zu bedienen sein.

Der Eigner hatte sich mittlerweile für eine Doppelruderanlage entschieden, die zwar für die Breite des Bootes angemessen ist, aber konstruktiv einige Änderungen an der Achterschiffgestaltung voraussetzt. Nun steuern Drahtzüge, die spielfrei über Umlenkrollen geführt werden,  die beiden Ruderblätter an. Das führt zu einer mittleren Position des Ruderkokers im Kockpit und somit zu einer angemessenen Länge der Ruderpinne. Da der Eigner hauptsächlich solo unterwegs sein will, legt er großen Wert auf Bedienbarkeit und Ergonomie von der Position des Rudergängers aus. Auch die Bedienung des laufenden Gutes muss gleichermaßen von seiner Sitzposition zu bewältigen sein – ein großes Sicherheitsplus, wenn es mal an Bord hektisch zugehen sollte. Die unten stehenden Bilder zeigen den aktuellen Stand.

Nach erneuter längerer Baupause, geht der Bau von BS 800 allmählich dem Ende entgegen. Der Rohbau ist abgeschlossen, der Rumpf ist unter Farbe, das stehende Gut ist abgemessen und bereits einmal probemontiert worden. Ein echter Hingucker wird die stark geschwungene Pinne werden. Da der Ruderkoker auf Höhe des Plichtbodens endet, reicht die Pinne vom Plichtboden bis zur Arbeitshöhe in einer starker S-Form. Auch die helle sibirische Kiefer, aus der die formnerleimte Pinne besteht, sieht sehr attraktiv aus. Im Übrigen besticht das ganze Boot durch die vielen Sonderwünsche des Eigners, der sich hiermit einen persönlichen Traum realisieren lässt.

 

 

Hanseboot und Ancora Boat Show

Hanseboot

Auch die letzte Indoor Messe der Hanseboot in Hamburg 2015 war für uns ein großer Erfolg. Im Rahmen eines neuen Messestandes präsentierten wir eine BS 700, die auch prompt einen Käufer fand. Zusätzlich waren auch Bilder und Daten der BS 900 zu sehen, die zuvor bereits auf der Outdoor Messe ancora boat show zu besichtigen war.

Obwohl die rückläufige Ausstellerzahl der hanseboot sicherlich bedauerlich ist, hat sich für uns als „Schwertkreuzerhersteller“ die Messegestaltung als überaus vorteilhaft erwiesen. So fanden Boote vergleichbarer Provenienz und Größe zumeist Platz in einer Halle, was besonders dem interessierten Besucher sehr gelegen kam, da er dank kürzerer Wege mehr Zeit mit den Ausstellern verbringen konnte.

Auch gestaltet sich die Ancora Boat Show in Neustadt/Holstein ähnlich positiv. Die Tatsache, dass die Boote bei Wind und Wetter dem fachkundigen Besucher zur Verfügung stehen, lockt mehr den aktiven Segler als den „Schiffsgucker“ und „Stegsegler“ an. Gerade für Aussteller mit Booten kleinerer Marktsegmente, die mehr den sportlichen Segler ansprechen, ist das von Vorteil. Auch dieses Jahr werden wir an beiden Messen teilnehmen.

Neuer BlueStorm 800 im Bau

BlueStorm 800

Das BlueStorm Konzept beruht im Wesentlichen auf der Möglichkeit, Vorstellungen des Auftraggebers mit unseren Belangen als Hersteller zu vereinbaren.

Nun stehen die Spantmodelle für die nächste BlueStorm bereit zum Aufplanken. Die guten Erfahrungen, die unser Kunde mit der Watttauglichkeit des BS 700 gemacht hatte, möchte er gern wieder im neuen Boot realisiert sehen. So wird BS 800 ebenso ein echter Jollenkreuzer werden, der, wie der kleinere, mit einem gänzlich aufholbaren Ballastschwert und Ruderanlage versehen wird. Mit dem größeren Raumvolumen, auch vom Backdeckdesign unterstützt, wünscht sich der Eigner mehr Komfort in der Innenausstattung mit Naviecke, einen festen Toilettenraum, stationäre Pantry und viel Platz für Pütt und Pann für die bevorstehenden Törns durchs Wattenmeer. Letztlich ist BS 800 eine Skalierung des größeren BS 900 mit vergleichbarem Potential aufgrund gleicher Rumpfform und ähnlichem Segelplan. Jedoch wird auf Kundenwunsch, im Unterschied zum BS 900, auf Einbaumaschine, Schwenkkiel und Doppelruderanlage verzichtet. Wie bei der BS 700 stehen auch hier einfache Trailerbarkeit, Wasserung über Slipanlagen und Einhandtauglichkeit im Vordergrund.

Der Tiefgang von 2 Metern sorgt für einen sehr hohen Stix, somit für ausreichende Seetauglichkeit. Bei aufgeholtem Ballastschwert beträgt der Tiefgang nur 35 cm. Als Antrieb genügt ein Außenborder (z.B. Yamaha 9.9PS).

WerkstattIn weiterer Planung bieten wir die BS 800 auch mit Zwillings- schwertern an. In dem Fall werden die beiden Ballastschwerter, deren Schwertkästen sich raumsparend unter den Sitzduchten befinden, nach dem Aufholen unter den Rumpf geklappt – eine Konstruktion die spürbar den Innenraum vergrößert. Ergänzend bietet sich hier ein Antrieb mit Einbaudiesel und Saildrive an.

Bei aufgeholten Ballastschwertern verringert sich der Tiefgang auf 70 cm. Sie bieten dabei eine statisch stabile Auflage beim Trockenfallen im Watt.