Die BlueStorm Mastlegevorrichtung – die Alternative zur Nachrüstung

Mastlegevorrichtung in Funktion

Der Vorteil von Jollenkreuzern und Schwertyachten ist deren Mobilität. Schnell wird das eigene Revier zu klein und man strebt neuen Zielen zu. Also heißt es – hoch das Schwert, den Mast gelegt und auf den Trailer. Den Mast gelegt…? So mancher Eigner kneift vor diesem Wunschgedanken, weil er den damit verbundenen Aufwand  fürchtet. Das muss nicht sein!

Bei der BlueStorm werden die Unterwanten mittels Sliphaken auf die Püttinge umgesetzt, deren Drehpunkte sich genau in der Flucht des Mastbolzens befinden.

Umsetzen der Unterwanten

Somit entfallen Hilfswanten. Die Jütt wird am Vorstag und an zwei seitlich angebrachten Fußpunkten eingepickt. Die Mastklapptalje ist unter dem Vorstagbeschlag im Ankerkasten angebracht, die holende Part wird zur Fallwinsch umgelenkt und durchgesetzt. Erst dann wird der Bolzen, der das Vorstag am Bugbeschlag hält, gezogen. Der Mast ist jetzt fertig zum Legen.

Bugbeschlag mit Sicherungsbolzen

Mit der Fallwinsch wird umgekehrt wieder der Mast gestellt. Liegt die Jütt mitsamt Vorstag wieder auf dem Vordeck,  wird der Bolzen wieder am Bugbeschlag montiert und die Unterwanten wieder zurückgesetzt. Die faltbare Jütt findet Platz in der Hundekoje und stört nicht mehr an Deck.

Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot!

BlueStorm Rumpfschalen im Angebot

BlueStorm Rumpf mit Schwertkasten und Bodenwrangen

Für alle, die vom eigenen Bootsbauprojekt träumen, aber auch den Aufwand in Material und Zeit in Grenzen halten wollen, bieten wir jetzt den bewährten BlueStorm Rumpf als Baugruppe an. Der Lieferumfang enthält die formverleimte Rumpfschale, wahlweise Schwertkasten oder Versteifungen des U-Spant für einen Flossenkiel, Scheuerleiste und Transportspanten. Der Rumpf ist außen grundiert und fertig für die Endlackierung. Natürlich können nach Absprache auch noch weiter Einbauten, wie Bodenwrangen, Spanten und Schotten vorgenommen werden.

Mit dem Erwerb der Schale hat man völlig freie Hand zur Gestaltung des eigenen Bootes. Nachdem uns einige Anfragen bezüglich eines offenen BlueStorm Daysailers oder diversen anderen Designs zugegangen sind, haben wir diese Möglichkeiten für den versierten Selbstbauer geschaffen.

Mit zum Lieferumfang gehört ebenso ein Segel- und Beschlagsplan.

Zur Zeit gibt es nur wenige Angebote dieser Art auf dem Markt. Vor allem profitiert der Selbstbauer von unseren Erfahrungen im Bau leichter und schneller Kompositrümpfen, die mit ca. 200kg Gewicht eine hohe Festigkeit aufweisen. Der Selbstbauer spart mit einer gekauften Schale ca. ein Viertel der Bauzeit, da alle Vorbereitungen bezüglich Bau der Helling und der Mallen entfallen, ein enormer Vorteil, auch kostensparend und vor allem nervenschonend, zumal nur eine sauber ausgerichtete Helling mit exakten Mallen einen perfekten Rumpf hervorbringt.

Bei Interesse lassen Sie sich bitte über alle Ausstattungsmöglichkeiten der Ausbauschalen beraten. Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Neues von BlueStorm

BlueStorm

Mittlerweile sind wir einer der letzten Bootsbaubetriebe hier in unserer Region. Mit Sicherheit sind wir die letzte Werft Oldenburgs. Mit BlueStorm ist eine kleine Serie entstanden, die sich aktuell bei Bauunummer 4 befindet. Das spornt natürlich an, auch das Design weiter zu entwickeln. Dazu gehört, dass sich im Unterschied zum Prototyp die Aufteilung der Plicht geändert hat, indem achterlich sitzende Backskisten entfernt wurden. Auch zeigt nun das Kockpit mehr Holz unter Klarlack, was sich optisch sehr gut macht. Schließlich ist BlueStorm ein Holzboot, auch wenn es modern mit Verbundwerkstoffen erstellt wird.

Die neue Plichtgestaltung von Bluestorm

Weitere Verbesserungen wurden am Ruder durchgeführt. BlueStorm hat inzwischen ein Steckruder, welches stufenlos höhenverstellbar ist.

Über einen Gummistroop ist es flexibel geführt, sodass auch bei Niedrigwasser eventuelle Stöße von unten abgefedert werden können. Innen hat sich ebenfalls viel getan. Zur Steigerung der Tourentauglichkeit verfügt Bluestorm über eine versenkbare Pantry, die unter der Steuerbordvorkoje verstaut wird. So bleibt mit dieser Option die volle Vorkojenbreite (1,80m x 2,10) gewährleistet.

Höhenverstellbares Ruder

Auch für das Thema Sicherheit an Bord gibt es einige Neuerungen. Für den Gewichtstrimm bieten mehrere Schlaufen festen Halt für die Füße. Diese befinden sich aber nicht als Stolperfalle im Plichtboden, sondern sind auf Höhe der Sitzduchten befestigt, damit man dort bequem die Füße einstecken kann, wenn man sich zwecks Trimm auf der hohen Kante befindet. Die Gurte sind flexibel gelagert und bei Nichtgebrauch nach unten wegklappbar, wo sie sich parallel zu den Wänden der Sitzduchten befinden. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Idee viele Besucher auf der Hanseboot begeistern konnten.